Für unseren 20. SSR Geburtstag im September 2016, haben wir das neue Forum der Kreissparkasse nutzen dürfen!
Das SSR Gründungsteam vom 23. September 1996: Magdalene Wais-Lang, Dagobert Henschel, Herta Spang, Günter Laquai und Hildegard Lutz (von links nach rechts).
SSR Stabübergabe von Peter Kunze (mitte) an Wolfgang Hoffmann (rechts) - in Begleitung von unseren Ersten Bürgermeisterin, Almut Cobet (links) - im Januar 2020.
Unsere ehemaligen SSR Vorsitzenden von 01/2000 - 01/2020: Peter Döring (mitte), Arthur Dannenmann (links) und Peter Kunze (rechts).
Für unseren SSR Jahresabschluss im Jahr 2016, haben wir noch die Gastsstäte in der Stadthalle genutzt. Seit 2017 feiern wir in der Frisch Auf Gaststätte (Hohenstaufenstraße).

Aktuelles

Ausgangsbeschränkungen seit dem heutigen Mittwoch - Landrat Edgar Wolff appelliert: „Alle nicht zwingend notwendigen Kontakte unterlassen.“ - Geppo

Das Landratsamt Göppingen hat am Montag, 12. April, eine Allgemeinverfügung über eine nächtliche Ausgangsbeschränkung im Landkreis Göppingen erlassen und im Rahmen einer Notbekanntmachung auf seiner Homepage veröffentlicht. Die Verfügung gilt am zweiten Werktag nach ihrer Veröffentlichung als bekanntgegeben und wurde damit am heutigen Mittwoch, 14. April, um 0:00 Uhr wirksam. Anlass hierfür ist die besorgniserregende Ausbreitung des Coronavirus im Landkreis, welche einen kritischen Stand erreicht hat. Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in den letzten Tagen und Wochen zeigt, dass die bislang getroffenen Maßnahmen nicht ausreichend sind, um die Fallzahlen einzudämmen. Während die Inzidenz am 7. April noch bei 110,0 lag, stieg sie innerhalb von zwei Tagen auf 156,5 und erreichte am 11. April einen Wert von 197,2. Auch die Kapazitäten zur Betreuung der Covid-Patienten an den beiden Standorten der ALB FILS KLINIKEN sind aktuell an ihren Grenzen.

 

weiterlesen

Wohnen in der Stadt von Morgen. Geppo

Wie leben, wohnen, arbeiten Menschen in den Städten des digitalen und globalen Zeitalters? Mit experimentellen Projekten will die Internationale Bauausstellung 2027 Stadt[1]Region Stuttgart (IBA’27) auf diese Frage neue Antworten finden.

Bis zum Ausstellungsjahr 2027 – genau hundert Jahre nach Bau der Weissenhofsiedlung – sollen modellhafte Ideen für nachhaltige und gerechte Stadtregionen der Zukunft sichtbar werden. Wieviel Fläche für Privatsphäre wird gebraucht? Wie sehen neue Finanzierungs-, Miet- und Eigentumsmodelle aus? Kann Wohnraum flexibel auf Lebensphasen reagieren? Wie sehen Wohnformen für eine gerechte und durchmischte Stadtgesellschaft aus? Die Ausstellung „Wohnen in der Stadt von morgen“ zeigt neue Wohnkonzepte und -ideen aus der Metropolregion Stuttgart. Göppingen ist mit dem „Ausdinghaus“ vertreten, einer Idee der Studierenden der Hochschule Esslingen Campus Göppingen. Diese entwickelten ein mobiles Mikroappartement für ältere Menschen und Menschen mit Einschränkungen. Es soll an die jeweilige Lebenssituation adaptiert werden können: Basierend auf einem Standard-Schiffscontainer lässt sich der Raum mithilfe von Assistenzsystemen an die Hilfsbedürftigkeit der jeweiligen Lebenssituation anpassen. Darüber hinaus bietet das mobile Konzept die Möglichkeit, den Wohnraum stets mit sich zu führen. Dadurch kann das Mikroappartement im Bedarfsfall von der gewohnten Umgebung an ein Pflegeheim, ein Krankenhaus oder an ein Hospiz angesiedelt werden.

In urbanem Umfeld könnte es auf frei gewordenen Parkflächen aufgestellt werden. Im ländlichen Umfeld ist das Konzept historisch als Ausdinghaus oder Altenteil bekannt. Das Mikroappartement kann nach der Nutzung aufbereitet und weiterverwendet werden. Zu sehen ist das „Ausdinghaus“ in der virtuellen Ausstellung der IBA’27 unter www. iba27.de.

weiterlesen