Europa wählt am So., 26. Mai 2019 - Erläuterungen dazu: Frankreich, Deutschland, Italien und 24 andere Staaten in Europa haben sich zusammengeschlossen. Ein Name für den Zusammenschluss von mehreren Staaten ist Union.

Der Zusammenschluss der Staaten in Europa heißt Europäische Union. Zur Europäischen Union kann man auch kurz EU sagen. Die EU beeinflusst unser Leben in vielen Bereichen.

Die EU hat viel erreicht: Ohne die EU würden wir vieles vermissen, was für uns heute selbstverständlich ist. Zum Beispiel beim Bezahlen, beim Telefonieren oder beim Reisen.

 

weiterlesen

Hurra, ein Problem! - Wissensimpulse - Humor-Expertin Eva Ullmann zeigte ihren Zuhörern im Göppinger Kreissparkassen-Forum, wie Humor geht. Von Annerose Fischer-Bucher

Ich fahre im Aufzug und jemand sagt zu mir: „Ach, fahren Sie auch nach oben.“ Ich antworte: „Nein, heute fahre ich mal nach rechts.“ – Mit diesem Beispiel stieg Eva Ullmann im voll besetzten Göppinger Kreissparkassen-Forum ins Thema Humor ein. Sie machte jedoch auch gleich klar, dass sie keine Kabarettistin sei, sondern gemeinsam mit den Zuhörern über Humor reflektieren wolle, selbstverständlich mit jeweils vergnüglichen alltäglichen Beispielen.

 

weiterlesen

Neue Expedition Ruhestand - Kirche - Der Göppinger Pfarrer Andreas Weidle wird in einem Mitmach-Gottesdienst mit vielen Vorführungen von zahlreichen Menschen verabschiedet. Von Annerose Fischer-Bucher

Es war kein rührselig-trauriger Abschied von der Stadtkirchengemeinde Oberhofen, den zahlreichen Menschen gestern dem nach 18 Jahren scheidenden Pfarrer Andreas Weidle beschert haben. Mit einem Gottesdienst und mit anschließenden Vorführungen gehe es um „eine neue lebendige Hoffnung“, angeschlossen an den Sonntag Quasimodogeniti („wie neu geboren“), sagte Weidle.

 

weiterlesen

Unterstützung aus den USA - Campus Private Stiftung finanziert die Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters im Medizintechnik-Institut in Göppingen. Von Constantin Fetzer

Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung“, sagt Professor Friedrich Gutfleisch, Dekan der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik. Die „Rika und Wolfram Halder Stiftung“ fördert das Institut für Angewandte Forschung mit Schwerpunkt Medizintechnik am Campus Göppingen der Hochschule Esslingen, indem sie die Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters finanziert. Konkret kann somit die Stelle von Dr. Till Kaz, einem Experten an der Schnittstelle zwischen Technik und Pflege, bezahlt werden. Am Institut werden praxisnahe Anwendungen, Geräte und Konzepte entwickelt, die in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern den Alltag der Patienten und Mitarbeiter erleichtern sollen.

 

weiterlesen

Die geteilte Stadt – Unterschiedlicher könnten die Bilder nicht sein: In der Göppinger Innenstadt rund um den Marktplatz und weiter südlich Richtung Bahnhof pulsiert das Leben. Von Helge Thiele

Die Menschen flanieren durch die Fußgängerzone, betreten Geschäfte oder verlassen diese gerade. Die Cafés sind gut besucht. Die neue Tiefgarage am Bahnhof wird immer besser angenommen, auch die neuen Apostelhöfe in den unteren Marktstraße nehmen Gestalt an.

 

weiterlesen

Barocke Frömmigkeit - Ostern - In Wäschenbeuren steht ein Kreuzweg. Pfarrer Bernhard Schmid und Ortschronist Peter Schührer erklären theologische und kulturelle Aspekte. Von Annerose Fischer-Bucher

In der Barockzeit war die Begehung eines Kreuzwegs ein kirchliches Spectaculum“, sagte Bernhard Schmid, katholischer Pfarrer der Seelsorgeeinheit „Unterm Staufen“, bei der Begehung des Kreuzwegs in Wäschenbeuren. Auch die Moderne greife auf Spektakel zurück, so Schmid. Er erläuterte die theologische Bedeutung des Kreuzwegs und Ortschronist Peter Schührer beleuchtete die ortsgeschichtlichen kulturellen Aspekte.

 

weiterlesen

Freude über Dirt-Park - Projekt Wäschenbeurer Jugendliche stellten jetzt ihr Dirt-Park-Konzept im Gemeinderat vor und bekamen ein dickes Lob. Von Annerose Fischer-Bucher

Die vier Jungs hatten ihr selbst gebautes Modell zu einem Dirt-Park mitgebracht und stellten es in der jüngsten Sitzung dem Wäschenbeurer Gemeinderat vor. Der Fahrrad-Abenteuerspielplatz kann bereits benutzt werden, denn er wurde einen Tag vor der Sitzung fertiggestellt. Die Jugendlichen hatten versprochen, ein Modell zu bauen, nachdem die ersten Gespräche im Februar stattgefunden hatten mit der Option, dass der Park im April fertiggestellt werden könnte. Und nun hatten sich die Termine überschnitten, was der guten Sache keinen Abbruch tat.

 

weiterlesen

Berührende Seelenzustände - Konzert Der Göppinger Kammerchor beeindruckt mit seiner Aufführung von Bachs Johannespassion in der Göppinger Oberhofenkirche. Von Annerose Fischer-Bucher

Eine bewegende Interpretation der Bachschen Johannespassion lieferten der Göppinger Kammerchor, das „ensemble flessibile“ und Solisten unter der Leitung von Fabian Wöhrle am Samstag in der vollen Göppinger Oberhofen kirche. Zu verdanken war dies einem Instrumentalensemble, das auf Originalinstrumenten spielte, einem präzise agierenden Chor und professionellen Solisten, die für ihren jeweiligen Part zielsicher ausgewählt worden waren.

 

weiterlesen

Sofort wissen, was zu tun ist – Medizin - Im Göppinger Christophsbad trafen sich namhafte Spezialisten zu einem Symposium zum Gehirn – neueste Entwicklungen wurden diskutiert. Von Annerose Fischer-Bucher

Heute geht es ums Gehirn“, sagte der Leiter des Göppinger Neurologischen Symposiums. Ausgewiesene Experten aus Kiel, Marburg, Essen, Zürich und Erfurt, die entweder Chefs der dortigen Neurologischen Kliniken oder Lehrstuhlinhaber sind, hatte der Leiter der Neurologischen Klinik des Christophsbads (CB), Professor Norbert Sommer, zu einer viel beachteten Fachtagung nach Göppingen eingeladen.


E

weiterlesen

Schonender und präziser - Medizin Alb-Fils-Kliniken stellen neuen Operationsroboter „Da Vinci“ vor. Landkreis und Klinik investieren zwei Millionen in künstliche Intelligenz. Von Annerose Fischer-Bucher

Großer Bahnhof für „Da Vinci“: Geschäftsführung und Mediziner der Alb-Fils-Kliniken stellten den neuen Operationsroboter, der vieles besser kann als die Vorgängermodelle, der Öffentlichkeit vor.

Er kann vieles besser als die Vorgängermodelle. Das machten die Vertreter der Alb-Fils-Kliniken bei der Vorstellung des Roboters deutlich: Er kann jetzt noch präziser, tiefer, schichtgerecht, zitterfrei, sehr fein, aber auch mit großer Kraft, mithilfe kleinster Öffnungen und nahezu komplikationslos im menschlichen Körper operieren. Seinen Namen hat „Da Vinci“ vom berühmten Maler bekommen, der schon im 15. Jahrhundert Zeichnungen von Seilzügen für einen Ritterautomaten angefertigt hat, die auch als Anfänge der Kerntechnologie für den OP-Roboter gelten. Ermöglicht wird dies dadurch, dass der Roboter feinste Hand- und Fingerbewegungen des Operateurs, der an einer Konsole sitzt, millimetergenau ausführt und auf die Operationsinstrumente überträgt.

 

weiterlesen