Das Essen muss schmecken - Göppinger Wissensimpulse - Bestsellerautor Patric Heizmann räumt mit Mythen über Ernährung und Gesundheit auf. Von Annerose Fischer-Bucher

Selten war ein Vortrag so kurzweilig und lustig, fanden viele der 280 Besucher im Göppinger Kreissparkassenforum bei den Göppinger Wissensimpulsen zum Thema „Vitalität im Beruf“. Patric Heizmann, Ernährungsentertainer und Bestsellerautor, zog ein Feuerwerk ab – und das nur mit Worten und ohne mediale Begleitung Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und überraschende Vergleiche, die die Zuhörer goutierten, waren gepaart mit einem durchaus ernsten Kompass zu einer wünschenswerten Ernährung im Bezug auf Gesundheit, Wohlfühlen, Abnehmen und Bewegung. In einer affenartigen Geschwindigkeit leierte er zu Beginn gleich Dutzende Ernährungszeitschriften herunter, so dass er sofort die Lacher auf seiner Seite und die Problematik schon angerissen hatte.


Frust durch Hunger


Seine Frage ans Publikum, wer nackt gerne besser aussehen wolle, tat ein Übriges, um mit Mythen um Diäten und mit Verunglimpfungen von Fett und Eiweiß aufzuräumen. „Wir müssen weniger Kalorien zu uns nehmen, als wir verbrauchen können“ – diesen Satz zerriss Heizmann in Zwang, Verzicht und scheinbare Leichtigkeit. Sein Credo dagegen: Das Essen muss schmecken und möglichst lange sattmachen und die schädliche Blutzucker-Achterbahn soll vermieden werden. Außerdem trat er für Bewegung und Sport ein, wobei er weniger den Hobby-Ausdauersportarten zugeneigt war als dem Krafttraining. Die Hauptfrage sei, wie man den Bauch, also das unbewusste und lang trainierte, alte Essverhalten dazu bekomme, dass es durch ein gutes Programm mit einem veränderten Verhalten langsam überschrieben werden könne. Zitat: „Wenn Sie dicker werden wollen, dann machen Sie eine Diät.“ FDH interpretierte Heizmann nicht als „Friss die Hälfte“ sondern als „Frust durch Hunger“. In Stresssituationen kehre man dann irgendwann wieder ins alte Muster zurück.


Durch Kohlehydrate wie Spätzle, Reis, Nudeln oder Kartoffeln fühle sich der Steinzeitmensch in uns super. Der Blutzuckerspiegel schieße nach oben und die Glückshormone machten Party. Auf Dauer aber schädigten sie Nerven und Gefäße, es sei denn, man bewege sich genügend. Heizmanns Empfehlung: Gemüse mit fettreichen Saucen schmackhaft machen. Er trat der weit verbreiteten Angst vor Fett entgegen. Magerquark mit fettarmem Fisch sei wie Schuhe mit Klettverschluss für Erwachsene. „Gerade die Angst vor Fett hat uns fett gemacht“, sagte der Bestsellerautor, der zudem eine Lanze fürs Eiweiß brach. Es sei lange verteufelt worden, dabei sei es wichtig für eine gute Immunabwehr, für eine gute Stimmung und für schöne Haare, Haut und Nägel.


Mit „billigem Discounter-Fleisch“ ging er ebenso ins Gericht wie mit der „heutigen Cholesterin-Hysterie“, die auf ungeeignete Experimente mit Kaninchen im Jahr 1913 zurückzuführen sei. Cholesterin sei extrem wichtig fürs Gehirn und „bei einem Mangel können Sie nicht mehr pimpern und Sie vergessen sogar, dass es einmal Spaß gemacht hat“, waren die Aussagen von Heizmann. Die Hauskatze werde steinalt und habe glänzendes Fell durch Eier, während ihrem Besitzer die Fingernägel abfielen. Da könne man ja vielleicht die Katze essen …


Solche Übertreibungen streute Heizmann zum Vergnügen des Publikums immer wieder in sein Programm ein, um sogleich ernst an dieses zu appellieren: „Lernen Sie, auf Ihren Appetit zu hören und sich nicht so sehr auf selbst ernannte Experten zu verlassen.“ Milch- und Eiqualität seien entscheidend. Muskeln als Eiweißspeicher und als Kraftwerke, die Kalorien verbrennen, würden bei Mangel abgebaut und dann entstünden die „optischen Unpässlichkeiten“.


Man müsse mit Bewegung möglichst viele Muskelgruppen zeitgleich aktivieren, denn es gebe keine punktuelle Gewichtsabnahme, so der ehemalige Fitness-Trainer. Sprach’s und zeigte dem Publikum auf einem Tisch ein Liegestützen-Training für Profis, Fortgeschrittene und Anfänger. Viel trinken in Form von stillem Wasser und nur moderat Alkohol, weil dieses Gift sei und die Fettverbrennung blockiere, waren weitere Tipps von Heizmann.


Johannes Bauernfeind von der AOK Alb-Fils und Karl Bacherle, Marketingleiter der Südwest Presse Ulm, hatten in ihren Grußworten zum Auftakt der Veranstaltung nicht zu viel versprochen, als sie die verschiedenen Qualitäten des Referenten angekündigt hatten.

Humorvolle Stressbewältigung: Hurra, ein Problem!

Ausblick Die nächste Veranstaltung der Reihe Göppinger Wissensimpulse findet am 29. April um 19.30 Uhr im Forum der Göppinger Kreissparkasse, Marktstraße 2, statt. Die Humor-Expertin Eva Ullmann inspiriert in ihrem Impulsvortrag zu Humor auch in angespannten Situationen des Alltags.

Karten Eine Einzelkarte für den Vortrag kostet 59 Euro (NWZ-Abonnenten 49 Euro). Infos und Buchungen: info@sprecherhaus.de, www.sprecherhaus.de , Kundentelefon: (02561) 69565-170. Für Kurzentschlossene gibt es Karten ab 19 Uhr an der Abendkasse (solange der Vorrat reicht). Für 2019 sind noch insgesamt fünf weitere Vorträge geplant.

Zurück